Digitale Transformation „Industrie 4.0“

Datum | Zeit
22. Juni 2020 – 26. Juni 2020 | 00:00


Kategorien

Die digitale Transformation und Digitalisierung betreffen nicht nur unseren Alltag, sondern finden vor allem auch immer stärkeren Einzug in Unternehmen sowie die industrielle Produktion. Die technologischen Entwicklungen in diesen Bereichen werden unter dem Begriff „Industrie 4.0“ zusammengefasst.

Die Industrie 4.0 stellt dabei einen Haupttreiber derzeitiger Innovationen in Unternehmen dar und will die digitale Informationen nicht nur zur Steuerung und Planung von Prozessen zu nutzen, sondern sie als zentrales Element der Wertschöpfungskette innerhalb eines Unternehmens nachhaltig etablieren. Bei steigender Zahl von Datenquellen und der Etablierung eines „Internet der Dinge“ in der Produktion zur Generierung dieser digitalen Informationen nimmt jedoch ebenso die Menge, die Geschwindigkeit, sowie die Komplexität und Vielfalt von Daten stetig zu. Damit umzugehen ist das Hauptaugenmerk sogenannter „Big Data“ Technologien.

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Wertschöpfungskette digitaler Daten und vermittelt die grundlegenden Technologien des Internets der Dinge und Big Data. Des Weiteren zeigt der Redner Wege auf, massenhafte Daten effizient zu speichern und mittels moderner Verfahren der Künstlichen Intelligenz zu verarbeiten. Die zugrundeliegenden Technologien werden anhand eines konkreten Anwendungsbeispiels aus der industriellen Praxis erläutert. Referent: Dr. Max Hoffmann, Industrial Big DataIMA, RWTH Aachen University